Eine sichere Tür – damit unerwünschte Eindringlinge keine Chance haben

Die Nachrichten sind übersät mit Meldungen über Einbrüche und Diebstähle. Allein im Jahr 2017 verzeichnete die Polizei 116.450 Einbruchsdelikte. Auch Sie wünschen sich Sicherheit für Ihr Zuhause und Ihre Familie? Wir von der Schreinerei Henning GmbH wissen, worauf Sie bei der Wahl einer sicheren Haustür achten sollten und bieten Ihnen individuelle Lösungen für eine sichere Tür. Mit der Beachtung von bestimmten Sicherheitslücken und entsprechenden Maßnahmen können Sie das Risiko eines erfolgreichen Einbruchs minimieren.

Einstiegsorte von Einbrechern

Einfache Türen lassen sich von Einbrechern innerhalb weniger Sekunden öffnen und stellen somit kein ernstzunehmendes Hindernis für sie dar. Neben Fenstern sind sie der meistgewählte Einstiegsort von unliebsamen Eindringlingen. Je weniger Zeit sie benötigen, desto geringer ist das Risiko, erwischt zu werden. Daher schreckt es die meisten Einbrecher bereits ab, wenn sie eine Tür nicht binnen dieses Zeitraums öffnen können und sie geben ihr Vorhaben auf. Wir empfehlen Ihnen daher, in eine sichere Tür zu investieren, mit der Sie sich und Ihr Eigentum schützen können. Hier gilt das Credo: Vorbeugung ist der beste Schutz vor Einbrechern.

Schwachstellen bei Türen

Einfache Türen können durch bloßes Aufhebeln leicht überwunden werden. Sie sind meist nur mit einem einfachen Schloss, welches mit wenigen Schrauben am Türrahmen befestigt ist, gesichert. Solche Türen können bereits mithilfe von kleinem Werkzeug geöffnet werden. Auch der Schließzylinder leistet wenig Widerstand und kann ebenso einfach aufgeschraubt werden. Eine normale Tür mit Sicherheitsbügeln aufzurüsten, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, erreicht aber in der Regel nicht den Schutz, den eine Sicherheitstür gewährt.

Das bieten Ihnen gute Sicherheitstüren

Bei einer guten Sicherheitstür ist wichtig, dass alle Schwachstellen beseitigt werden. Beim Auslassen von etwaigen Schwachstellen wird ein erfahrener Einbrecher diese gezielt nutzen, um sich Zutritt in Ihr Zuhause zu verschaffen, dann nützt Ihnen selbst eine spezielle Tür nichts. Eine Sicherheitstür ist von außen nicht unbedingt als solche zu erkennen. Das hat den Vorteil, dass nicht aufgrund der Optik der Tür vermutet werden kann, dass es bei Ihnen etwas zu holen gibt. Außerdem gibt es Sicherheitstüren in den unterschiedlichsten Designs, sodass Sie auch optisch keine Abstriche machen müssen.

Die Merkmale einer Sicherheitstür:

  • Sicherheitsschlösser, welche sich nicht aufbohren lassen
  • Mehrfachverriegelungsschlösser
  • Innen verschraubte Beschläge – verhindert, dass diese aufgeschraubt werden können
  • Kein Briefschlitz & keine Katzenklappe
  • Sperrstangen, die es unmöglich machen, dass die Tür aus den Angeln gehoben werden kann
  • Besonders stabiles Türblatt

 

Was die optimale Sicherheitstür für Sie ist, hängt auch von den baulichen Gegebenheiten Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung ab. Sie sind im Übrigen nicht umständlicher zu verschließen als einfache Türen und gleichzeitig benutzerfreundlich. Eine professionelle Beratung gibt Aufschlüsse darüber, was die optimale Lösung für Sie sein könnte.

Sicherheitsklassen helfen Ihnen den Überblick zu behalten

Sicherheitstüren gibt es in verschiedenen Sicherheitsklassen. Diese besagen, wie lange eine Tür einem Einbruchsversuch standhält. Eine Tür, die nicht zu öffnen ist, gibt es leider nicht, wohl aber Türen, die lange Widerstand leisten, sodass Einbrecher aufgrund von Zeitverlust aufgeben. Je höher die Widerstandsklasse der Tür ist, desto länger hält sie Einbruchsversuchen stand. Im privaten Wohnbereich empfiehlt die Polizei Sicherheitstüren der Widerstandsklassen zwei oder drei.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.